Fact Sheet

You are here

3 wichtige Dinge zu wissen wenn Sie Ihre nächste Busreise planen

Schützen Sie Ihre Reisenden. Wie viel ist ihre Sicherheit wert?

Busreisen sind eine der beliebtesten, preiswertesten und sichersten Reisemöglichkeiten. Aber bei mehr als 4.000 registrierten Reisebus-Unternehmen zur Auswahl ist es wichtig, eine Wahl zu treffen, die sicherstellt, dass Ihre Reisenden sicher ankommen und sicher zurückkehren. Lernen Sie die drei Dinge kennen, die Sie zum Thema Sicherheit und Preis wissen müssen. Informieren Sie sich, bevor Sie Ihre nächste Reise buchen.

Wählen Sie ein Sicheres Unternehmen

Prinzipiell MUSS ein Fahrgastunternehmen, das einen Reisebus über die Grenzen des jeweiligen Bundesstaates hinaus betreibt, folgende Bedingungen erfüllen:

  • Es muss über eine USDOT-Nummer und eine Betreiberregistrierung der Federal Motor Carrier Safety Administration (FMCSA) des US- Verkehrsministeriums – der für die Durchführung der Gesetze in Bezug auf Nutzfahrzeuge zuständigen Bundesbehörde – verfügen.
  • Es muss über einen Versicherungsschutz von mindestens 5 Millionen USD verfügen.
  • Es muss einen zugänglichen Reisebusdienst mittels Bussen anbieten, die mit Rollstuhllifts und Sicherungsbereichen für Menschen mit Behinderungen in Übereinstimmung mit dem Americans with Disabilities Act (ADA) und den ADA-Verordnungen des US-Transportministeriums ausgestattet sind.

Sonstige wichtige Erwägungen:

  • Sicherheitsbewertung: Die FMCSA vergibt drei Arten von Bewertungen: zufriedenstellend, bedingt oder unbefriedigend. Die Bewertung Zufriedenstellend ist die beste Bewertung. Busunternehmen mit der Bewertung Bedingt können ein höheres Sicherheitsrisiko darstellen. Busunternehmen mit der Bewertung Unbefriedigend dürfen nicht in Betrieb sein. Ein Unternehmen mit der Sicherheitsbewertung unterhalb von Zufriedenstellend verfügt nicht über ausreichende Sicherheitskontrollen, um die Einhaltung der FMCSA-Sicherheitsstandards zu gewährleisten. Busunternehmen ohne Bewertung haben ihren Betrieb nicht anhand der FMCSA-Sicherheitsstandards beurteilen lassen.
  • Sicherheitsleistung: Die FMCSA misst die Sicherheitsleistung von Busunternehmen in wichtigen Sicherheits- und Vorschriftenbereichen im Rahmen des Sicherheitsmesssystems (SMS) der Behörde. Dieses System liefert eine Einschätzung der Sicherheits- und Konformitätsleistung eines Fahrgastunternehmen in Form von Kategorien zur Verhaltensanalyse und Sicherheitsverbesserung, die nach der amerikanischen Bezeichnung kurz „BASICs“ genannt werden. Ein Symbol ( ), das in einem BASIC angezeigt wird, zeigt an, dass das Unternehmen eine Sicherheitsschwelle unterschritten hat, wodurch es für eine weitere Kontrolle vorgemerkt ist. 

Finden Sie einen Sicheren Fahrer

Fahrer, die von Reisebus-Unternehmen angestellt sind, MÜSSEN:

  • einen Führerschein für Berufskraftfahrer (commercial driver‘s license, kurz CDL) mit Fahrgasterlaubnis besitzen. Die Bundesvorschriften verlangen, dass ein Fahrer für den Betrieb eines Fahrzeugs, das für 16 oder mehr Personen einschließlich des Fahrers vorgesehen ist, einen CDL besitzen muss.
  • über ein gültiges ärztliches Attest verfügen. Busfahrer müssen über ein Attest eines medizinischen Gutachters verfügen, das

die Einhaltung der Vorschriften hinsichtlich der körperlichen Befähigung bestätigt.

Ein sicherer Fahrer sollte auch:

  • eine Geschichte sicheren Fahrens vorweisen können. 

Planen Sie eine Sichere Reise

Kennen Sie die Regeln, halten Sie sich daran und achten Sie auf die Sicherheit Ihrer Gruppe. Es ist wichtig, genug Zeit einzuplanen, um Ihr Ziel sicher erreichen zu können. Fahrer von Reisebussen, die über die Staatsgrenzen hinaus verkehren, MÜSSEN sich an die bundesstaatlichen Einsatzzeitvorschriften halten, die lauten:

  • Kein Fahrer von zwischenstaatlichen Reisebussen darf mehr als 10 Stunden hintereinander fahren.
  • Kein Fahrer von zwischenstaatlichen Reisebussen darf mehr als die folgende Anzahl von Stunden in einem zusammenhängenden Zeitraum im Dienst bleiben:
    • 60 Stunden an 7 aufeinanderfolgenden Tagen (wenn der Arbeitgeber des Fahrers keinen Fahrbetrieb an jedem Tag der Woche anbietet).
    • 70 Stunden an 8 aufeinanderfolgenden Tagen (wenn der Arbeitgeber des Fahrers einen Fahrbetrieb an jedem Tag der Woche anbietet).

Wenn die Länge und Dauer Ihrer Reise mehr aufeinanderfolgende Fahrtstunden erfordert, als gesetzlich erlaubt sind, vergewissern Sie sich, dass ein sicherer Ersatzfahrer verfügbar ist. 

Updated: Tuesday, March 11, 2014